Mentaltraining im Sport

Hier erfährst du mehr über das Mentaltraining im Sport und wie dir dieses im Sport und im Leben weiterhelfen kann.

“Da hat das Team zum Schluss die Nerven verloren”, “der Fehler war unnötig” oder “da ist er aber nicht bei der Sache gewesen” sind typische Aussagen über Athleten in Wettkämpfen und betreffen das Mentaltraining im Sport. Sehr wahrscheinlich hast du selbst auch bereits einige unnötige Fehler gemacht oder bist vor Wettkämpfen nervös? Einige Sportler können vor Wettkämpfe gar nicht mehr ruhig schlafen oder rennen 100x zur Toilette und sind unfassbar aufgewühlt. Eine klassisches Problem ist darüber hinaus das Trainingsleistungen in Wettkämpfen nicht abgerufen werden können oder die Leistungsentwicklung stagniert. Solche Blockaden sind in den häufigsten Fällen mentaler Natur.

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Talmud

Den Anfang machen die Gedanken

Du siehst. Alles beginnt mit deinen Gedanken. Machst du dir Gedanken um deine Gedanken? Wenn ich dir jetzt noch sage das nur rund 10% deiner Gedanken und Handlungen bewusst sind und die restlichen 90% aus deinem Unterbewusstsein kommen, welches du auch trainieren kannst!, dann sollte dir die Notwendigkeit von Mentaltraining bewusst werden. Und jetzt kommt der Hammer. Bewegungen werden im Gehirn als Emotion abgespeichert. Wie wird deine zu erwartende Leistung im Wettkampf sein wenn du mit negativen Gedanken, Unwohlsein oder gar Zweifeln in den Wettkampf gehst? Der Spruch


Sieger zweifeln nicht – Zweifler siegen nicht

hat seine Berechtigung. Jetzt aber keine Sorge. Ich bin mir sicher das du bereits viele eigene Verfahren entwickelt hast mit denen du im Training und im Wettkampf arbeitest. Vermutlich tust du dies eher unbewusst und du hast es dir über die Zeit angeeignet. Sprichst du zum Beispiel selbst mit dir? “Go Go Go, da geht noch was” – “einer noch”? Das Selbstgespräch ist eine beliebte Methode. Doch trainierst du diese auch bewusst? Setzt du diese ganz bewusst ein? Nein? Dann wird es Zeit für Mentaltraining im Sport.

Studienergebnisse über Mentaltraining im Sport

Mentaltraining bringt nach unterschiedlichen Studien schnellere Trainingsfortschritte (15%) und erhöht die Belastungstoleranz (ca. 30%). Aus eigener Erfahrung als Sportler und Trainer halte ich 10-20% für durchaus angemessen. Wie du diese Leistungsentwicklung selbstständig angehen kannst lernst du in der 1HunderProzent Online-Akademie oder bei meinem 1zu1 Coaching bzw. Training.

Damit du aber gleich loslegen kannst beantworte dir selbst die folgenden drei Fragen:

  1. Wann kommen mir negative Gedanken und was kann ich tun damit ich diese in positive Gedanken umwandeln?
  2. Welche eigenen Verfahren benutze ich bereits?
  3. Wie kann ich diese Verfahren systematisch trainieren und einsetzen?

Hier findest du 5 Dinge im Sportmentaltraining die dich sofort besser machen.

Viele Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren

(Visited 33 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.