Training für den Quadrathlon 2018

Zwischenstand nach 4 Monaten konsequenten Training für den Quadrathlon.

Seit Anfang Oktober trainiere ich nun für die Quadrathlon Saison 2018. Die ersten deutlichen Fortschritte machen sich nun bemerkbar.

Wie trainiere ich?

Eine der häufigsten Fragen lautet wie ich den für die 4 Disziplinen trainieren würden. Ich folge generell den wissenschaftlichen Prinzipien des Trainingsaufbaus. Doch alle Wissenschaft hin und her, ich trainiere “intuitiv”. Das heisst für mich das ich stark auf meinen Körper höre und nicht sturr nach Trainingsplänen trainiere. Ich mache den Sport freiwillig und gerne. Das soll auch so bleiben. Daher setze ich die Umfänge und Intensitäten der einzelnen Disziplnen gezielt ein und richte mich dabei nach meinem körperlichen Befinden. Das heisst aber noch lange nicht das ich immer schleiche oder vollgas gebe. Eine gesunde Mischung ist wichtig. So wird alles von vollgas bis langsam unterwegs sein im angemessenen Maße trainiert. Die 4 Disziplinen lassen mir dabei recht viel Spielraum auf meinen Körper zu hören und auch Umweltbedingungen, wie schlechtes Wetter, zu berücksichtigen.

Wie lange trainiere ich im Quadrathlon in der Woche?

Ich habe aktuell einen Wochenumfang von rund 12-14 Stunden. Diese teilen sich in rund 4-5 Laufeinheiten, 3-4 Radeinheiten, 2 Einheiten im Kanu und 1ne Einheit im Schwimmbad auf. Dazu kommt noch das Krafttraining mit 2-3 Einheiten die Woche. Die Laufeinheiten sind meist zwischen 40-60 Minuten lang, abgesehen von dem einmal wöchentlichen langen Lauf. Die Radeinheiten umfassen meist um die 60 Minuten oder eine bestimmte km Zahl. Genauso verhält es sich im Kanu und im Schwimmbad. Die Anzahl der Kanu- & Schwimmtrainings werde ich im Laufe der nächsten Wochen und Monate noch erhöhen. Mein Ziel sind wöchentliche Trainings von: 5x Lauf, 4x Rad, 4x Kanu, 4x Schwimmen, 1-2x Kraft und 1x Stretching.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Ein Training erfordert mehr Zeit als nur die reine Aktivitätszeit. Es kommen noch die Zeiten für Tasche packen, Anreise, Umziehen, Abreise, Tasche auspacken, Sachen waschen usw. dazu. An einem typischen Trainingssonntag mit Laufen, Krafttraining und Kanu oder Rad kommen hier zum Beispiel locker 1-2 Maschinen Wäsche zusammen. Wer hier 1und1 zusammenzählt merkt das das Training eine ganz schöne Zeit beansprucht. Umso schöner ist es das das ganze Training sich langsam spürbar bemerkbar macht.

Wie sieht der Zwischenstand aus?

Seit Oktober trainiere ich nun so konsequent wie lange nicht mehr. Ich arbeite mich von Tag zu Tag und von Einheit zu Einheit. Die Ernährung passt und auch die Regeneration gelingt mir ganz gut. Der ein oder andere Muskelkater bleibt jedoch nicht aus. Genauso wenig das man auch zwischendurch mal 1-2 Tage aussetzen muss. In diesem Winter musste ich jedoch erst einmal 3-4 Tage am Stück Pausieren. Ich konnte die Schlüsseleinheiten aber dennoch umsetzen. Diese Konsequenz zahlt sich aus. So hat sich meine Laufzeit in den letzten Wochen deutlich verbessert. Die Wattzahlen auf dem Rad werden besser und auch das Schwimmen und Kanufahren ist zum aktuellen Stand der Planung im Rahmen. Natürlich würde ich gerne noch mehr auf und im Wasser sein, die Rahmenbedinungen geben dies aktuell aber nicht wirklich her. So setze ich lieber eine Radeinheit auf der Rolle (ohnehin eher mein Schwachpunkt) als bei Regen und Hagel zu paddeln. Letzeres ist diesen Winter aber auch schon öfter vorgekommen.

Wie geht es weiter?

Mein Plan ist es weiter so konsequent zu trainieren. Die Umfänge für das Kanufahren und Schwimmen möchte ich noch etwas anziehen. Mein Fokus liegt aber aktuell ohnehin beim Laufen und Radfahren. Da das Laufen idR. die letzte Disziplin eines QUAD ist möchte ich hier aus psychologischen Gründen mit einem guten Gefühl reingehen können und wissen was ich kann. Einen ersten Testwettkampf habe ich im März auf Terceira. Gefolgt von einer Woche Trainingslager (Multisportcamp). Dann habe ich noch den April um mich für die Wettkämpfe im Mai vorzubereiten. Dann nämlich startet die Saison so richtig. Inwiefern ich auch um die vorderen Plätze mitkämpfen darf wird sich dann zeigen. Da ich jedoch eine längerfristige Planung (aktuell 2020) verfolge mache ich meine Leistungen weniger an einer möglichen Platzierung in Rennen fest, sondern an den objektiven Leistungsdaten die ich in den einzelnen Disziplinen auf den Rennen und im Training zu Leisten im Stande bin.

Mehr rund um das Thema Training für den Quadrathlon findest du in meiner Kategorie Quadrathlon. Mehr Informationen zum Quadrathlon findet Ihr auf der Seite der Quadrathlon Allianz.

(Visited 20 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.